ÖDP-Landeschef Klaus Mrasek gratuliert der Münchner ÖDP zum zweiten Erfolg beim Kohleausstieg

„Auch die SPD lernt von Söder, wie man mit Initiativen der ÖDP zukunftsorientiert umgeht“

Der bayerische ÖDP-Chef Klaus Mrasek gratulierte der Münchner ÖDP zu ihrem zweiten Erfolg im Kampf um den Kohleausstieg in der Landeshauptstadt. Der Münchner Stadtrat hat am Mittwoch (24.7.) sein Vorhaben, den Bürgerentscheid Kohleausstieg auszuhebeln, gestoppt. Unabhängige Gutachter sollen nun prüfen, wie die Stadtwerke München (SWM) als Betreiber dem ursprünglichen Ziel des Bürgerentscheids so nahe wie möglich kommen könnten.

"CSU und SPD in der Landeshauptstadt trauen sich nun doch nicht, die von der ÖDP mit einem aufsehenerregenden Bürgerentscheid erkämpfte Stilllegung des Münchner Kohlekraftwerks auszuhebeln. Sie haben offenbar von Ministerpräsident Söder gelernt, wie man mit den Initiativen der ÖDP zukunftsorientiert umgeht", sagte Mrasek in Anspielung auf das erfolgreiche Artenvielfalt-Volksbegehren.

"Erneut zeigt sich, dass die ÖDP die wirkungsstärkste Oppositionspartei in Bayern ist. Die Münchner ÖDP hat mit dem Kohleausstieg gezeigt, wie 'every-day-for-future-Politik' konkret aussieht", so Mrasek.


Die ÖDP Altötting verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen